Bosch MSM6B150 im Test
Leistung82%
Handhabung86%
Verarbeitung/Design83%
Ausstattung80%
Preis-/Leistung93%
85%Gesamtwertung
Bosch MSM6B150 im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zum Bosch MSM6B150 und vergleichen sie ihn mit anderen aktuellen Stabmixern.

Bosch MSM6B150 – Testbericht

Der Bosch MSM6B150 ist einer der billigsten Stabmixer im Test und das sieht man ihm auch an. Er besteht komplett aus Plastik, eine Ausstattung ist quasi nicht vorhanden und mit lediglich 300 Watt ist auch die Motorleistung überschaubar ausgefallen. Trotzdem kann er im Test in vielen Bereichen überzeugen.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 51% Rabatt sichern

Bosch

Die Firma Bosch wurde vor knapp 130 Jahren von Robert Busch in Stuttgart gegründet und war zunächst eine „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“. In den ersten Jahren war man bei Bosch hauptsächlich im Bereich der Gas- und Verbrennungsmotoren tätig und hat hier zahlreiche technische Verbesserungen entwickelt. Mit der Zeit wurde man zu einem der wichtigsten Automobilzulieferer und stelle zum Beispiel Scheinwerfer, Scheibenwischer oder Einspritzpumpen her. Später wurden dann auch Werkzeuge und Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Staubsauger oder Küchengeräte ins Programm genommen. Über 20 verschiedene Modelle und Ausführungen hat Bosch heute im Angebot, wobei der hier getestete MSM6B150 weit am unteren Ende der Preis-Skala rangiert. Der wandert im Internet nämlich teilweise schon für unter 15 Euro über die virtuelle Ladentheke. Lesen Sie in unserem Test, ob er trotzdem etwas taugt.

Die Ausstattung

Auf dem Papier ist der MSM6B150 mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 300 Watt einer der schwächsten Stabmixer überhaupt. Ebenso schlank mutet die Ausstattung an, denn neben dem eigentlichen Mixer sind lediglich ein 700ml fassender Behälter sowie eine Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten. Der Behälter ist aus Kunststoff gefertigt und mit einer gut lesbaren Skala versehen. Der Mixfuß ist nach einer Drehung vom Motorteil abnehmbar und spülmaschinenfest. Auch die beiden Teile sind aus Kunststoff und daher auch angenehm leicht ausgefallen.

Die Hülle des Mixfußes ist temperaturbeständig und kann somit auch zum Mixen von heißen Zutaten verwendet werden. Die Glocke um die zwei gekreuzten Klingen besitzt am Rand übrigens keine Öffnungen, ist dafür aber leicht gewellt. Das soll nervige Spritzer vermeiden und trotzdem alle Zutaten ausreichend durcheinander wirbeln. Übrigens hat Siemens mit dem MQ5B150N einen nahezu identischen Stabmixer im Programm, ein Preisvergleich könnte sich hier also lohnen.

Testergebnis – viele Kritikpunkte

Zwar ist das Messer so ziemlich das einzige Metallteil am Bosch MSM6B150, der Rest besteht aus Plastik, aber trotzdem macht die Verarbeitungsqualität einen guten Eindruck. Die meisten Zutaten scheinen von der Plastikoberfläche abzuperlen und auch die Reinigung von Hand ist somit in der Regel ein Kinderspiel. Lediglich die Verbindung zwischen Fuß und Motor könnte idealerweise aus einem robusteren Material gefertigt sein, denn auch an dieser heiklen Stelle kam Kunststoff zum Einsatz. Das Kabel ist mit 1,5m Länge ebenfalls ausreichend dimensioniert und erlaubt meist einen problemlosen Einsatz in jeder Küche.

Der Becher fasst maximal zwar 700ml, dann ist er aber auch fast voll bis zur Oberkante und an Mixen ist nicht mehr zu denken. Effektiv beträgt die maximale Füllmenge – je nach Zutaten – also eher 400-600ml. Bei größeren Menge benötigt man also entweder einen anderen, größeren Becher oder es wird etwas umständlich. Sonderfunktionen, Programme oder eine Kindersicherung gibt es nicht, dafür fällt die Bedienung aber auch entsprechend unkompliziert aus. Wird der Knopf gedrückt, läuft der Mixer – wird er nicht mehr gedrückt, stoppt er.

Jetzt aber zum entscheidenden Disziplin, wie schlägt sich der Bosch MSM6B150 in Sachen Mixleistung? Überzeugen kann er hier vor allem bei einfacheren Standardaufgaben wie dem Pürieren einer Suppe mit gekochten Kartoffeln, Erbsen, Karotten oder anderen weichen Gemüsesorten. Das gelingt sowohl im Mixbehälter als auch direkt im Topf sehr gut, auch wenn es gerade im zuletzt genannten doch etwas länger dauert. Das kriegen andere Geräte nicht unbedingt besser, aber doch deutlich schneller hin. Bei härteren Aufgaben wie Mandeln, rohem Gemüse oder Pestozutaten erreicht der MSM6B150 dann aber doch seine Grenzen. Wirklich homogen kriegt man solche Zutaten eigentlich nicht mit ihm hin. Positiv fällt dagegen die geschlossene Kuppel über den Klingen auf, denn dank dieser spritzt der Bosch so gut wie nie.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 51% Rabatt sichern

Testfazit – Preis-Leistung überragend

Der MSM6B150 von Bosch ist der günstigste Stabmixer im Test und überhaupt eines der günstigsten Modelle auf dem Markt. Bei der schmalen Motorleistung von lediglich 300 Watt kann man natürlich keine Wunder erwarten, Standardaufgaben wie Suppen oder einfache Smoothies kriegt er aber sehr ordentlich hin. Für teilweise deutlich unter 20 Euro ist er unser Preis-Leistungs-Tipp!

Vergleichen Sie den Bosch MSM6B150 mit anderen Geräten in unserem Stabmixer Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge